Drohnenabwehr - mobile u. stationäre Systeme zur Erkennung und Abwehr von Drohnen

 

Für kritische Infrastrukturen aber auch für Industrie und Veranstaltungsorte wie Stadien stellen Mini-Drohnen zunehmend eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Das Ausspähen und die Aus-

führung von Terroranschlägen oder die Sabotage von Industrieanlagen können jederzeit mit im Markt frei erhältlichen Drohnen erfolgen. Schon seit Längeren wird der Flugbetrieb an  Flug-

häfen durch Drohnen erheblich gestört und gefährdet.

Von der tragbaren, 13kg schwere Rucksacklösung bishin zur stationären Drohnenabwehr-Lösung, alle  Systeme als Kombination mit unterschiedlichen Technologien stellen eine vollautomatische, elektronische Gegenmaßnahme dar.


Die verschiedenen Ausführungen erkennen Funksignale in einer bestimmten Sicherheitszone innerhalb eines Frequenzspektrums und ermöglichen umgehend die Blockierung der erfassten Frequenzen mittels Störsender. Je nach Ausführung, ob kombiniert mit Radar, Bild- oder Akustik-Erkennung erfolgt dabei die Erfassung sowie die Störung mittels Richtantennen allgemein oder selektiv.

Für Veranstaltungen wie Fussballspiele, Konzerte oder zB. das Oktoberfest ist die Technik einschließlich geschultem Personals mietbar.
 
Einsatzbereiche

Absicherung von Paläste • Private Villas • Flughäfen • Wolkenkratzer • Kraftwerke •  Gefängnisse • Konferenzen • Demonstrationen  • Anti-Spionage •  Interventionen von Sondereinsatzkommandos •  Yachten

Was unterscheidet diese Systeme zu anderen im Markt der Drohnenabwehr-Systeme?
Die Software macht den Unterschied! Mehr zeigen wir Ihnen gerne bei einer praktischen Vorführung.

Ein weiterer Unterschied zu anderen Systemen am Markt liegt insbesondere bei den mobilen Systemen in der Anpassung der Signalstärke an die erfassten Signalfrequenzen und die damit verbundene Anpassung des Energieverbrauchs, was insbesondere die Akkulaufzeit und damit die Einsatzzeitraum erhöht.

Ein Systemkonzept mit Richtantenne ermöglichen eine zielgerichtete Abwehr auf größere Distanz und minimiert somit unerwünschte Störungen zB. des GPS-Empfangs von KFZ-Navigationsgeräten.

 

Ein weiterer Unterschied zu Wettbewerbsprodukten ist die softwareseitige Differenzierung zB. von Drohnen und Vögeln.

Es wurden weltweit die Betriebsfrequenzen verschiedener Drohnenmodelle analysiert. Die Produktlösungen stören aber nicht nur diese vordefinierten sondern auch vom Kunden definierte Frequenzen.